Wirtschaft

Der Abschluss der 5-jährigen HLW, des 3-jährigen Aufbaulehrgangs ersetzt die Lehre zur Bürokauffrau/zum Bürokaufmann.

Wir setzen im Bereich der Wirtschaftsbildung auf Praxisorientierung. Der Lehrinhalt wird durch Exkursionen ergänzt und bereichert. Lehrausgänge zu Banken, Industriebetrieben, Hotel-, Gastronomie- und Eventbetrieben sind fixer Bestandteil der Wirtschaftsbildung der HLW Wolfgangsee.
Gastvorträge, wie von Experten der Österreichischen Nationalbank, des Finanz- und Steuerwesens sowie von Jungunternehmer/innen beleben unseren betriebs- und volkswirtschaftlichen Unterricht.
Die Finanzakademie in Zusammenarbeit mit der Raiffeisenlandesbank Salzburg bietet eine zusätzliche freiwillige Ausbildungsmöglichkeit im Bankwesen. Das erworbene Zertifikat ergänzt den Lebenslauf der Absolvent/innen.
Im Bereich Officemanagement und Angewandte Informatik erwerben unsere Schülerinnen und Schüler hervorragende Kenntnisse im Umgang mit den Microsoft-Office-Programmen Word, Excel, PowerPoint, Publisher und ACCESS. Die Arbeit mit den Adobe-Programmen InDesign, Photoshop und Dreamweaver und die Vermittlung von Basiswissen über WebDesign - HTML und CSS - runden die Ausbildung ab. Sie bereitet optimal auf die Herausforderungen eines modernen Office-Managements vor.

Der wirtschaftliche Fachbereich stellt laut Lehrplan einen wesentlichen Anteil an den Diplomarbeiten dar. Die Arbeitstitel bzw. die Themen-/Aufgabenstellungen betreuter Diplomarbeiten lauteten bisher:

  • Haus- & Hobbybrauen (2018)
  • Burnout als neue Zivilisationskrankheit des 20. und 21. Jahrhunderts. Wie können Arbeitgeber und Arbeitnehmer dieser Krankheit entgegenwirken? (2018)
  • Jugendarbeitslosigkeit in Österreich und Vorschläge zur Senkung der Arbeitslosigkeit speziell aus der Sicht der Jugendlichen (2018)
  • Kaffee – ein Genussmittel von der Pflanze bis zur Tasse (2018)
  • BREXIT und die Auswirkungen auf ein österreichisches Unternehmen (2018)
  • Der Einfluss des Marketings, insbesondere der Werbung auf Kinder und das Kaufverhalten (2018)
  • Wirtschaftliche Entwicklung in Österreich seit 1945 unter besonderer Berücksichtigung des „Cafe Fürst“ in Salzburg (2018)
  • Frauen auf dem Weg in die Führungsebene (2018)
  • Events, Traditionen und Bräuche im Salzkammergut und die Auswirkungen auf den Tourismus (2018)
  • Vom Start-up zum Erfolgsunternehmen – Unternehmensgründung (2017)
  • E-Sport - eine neue Sportart als Alternative zu herkömmlichen Sportarten? (2017)
  • Netzpiraten – die Kultur des elektronischen Verbrechens. Eine Analyse der möglichen negativen Auswirkungen von Filmpiraterie und illegalem Streamen auf Österreichs Kleinkinos. (2017)
  • Regionale Positionierung im Tourismus am Beispiel der Osttirol Werbung. Vor- und Nachteile von zentralen Marketingkonzepten (2017)
  • Flüchtlinge in Österreich – Fluchtbewegungen der vergangenen Jahre und durch die Flüchtlingsintegration bedingte Auswirkungen auf Staat und Gesellschaft (2017)
  • Das Hotel Ragginger – Der Betrieb als positiv wahrgenommene Schaffensstätte? (2017)
  • Strategien und Maßnahmenvorschläge mithilfe von Mystery Shopping am Beispiel Kaisersports GmbH (2016)
  • Brau Union - Ein langjähriges Traditionsunternehmen auf dem Weg in die Zukunft (2016)
  • HLW-Wolfgangsee – Geschichte und Entwicklung von Schule und Marketing (2016)
  • Der Wolfgangsee als Urlaubsattraktion - Mögliche Strategien und Entwicklungen der Region Wolfgangsee für junge Gäste (2016)
  • Eventhotel Scalaria & Freelancerkarriere (2016)
  • Tourismus in Österreich – Marketingstrategien im Hotel „Der Seehof Goldegg“ (2016)
  • Der Wolfgangsee als Urlaubsattraktion. Mögliche Strategien und Entwicklungen der Region Wolfgangsee für junge Gäste (2016)
  • Das Marriott Vienna Hotel – wie wird Corporate Identity im Hotel betrieben? (2016)

HLW Wolfgangsee-Schüler neu eingekleidet

Um den Zusammenhalt der Schüler, Lehrer und Erzieher zu stärken, hat der 3. Aufbaulehrgang der HLW Wolfgangsee das Projekt „Schulpulli“ ins Leben gerufen. Im Unterrichtsfach „Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement“ wurde ein passendes Design ausgewählt, wobei die Qualität und die
Fair-Trade-Produktion an allererster Stelle stand. Außerdem wollte das Projektteam die Gemeinschaft durch das einheitliche Erscheinungsbild festigen. Durch den tatkräftigen Einsatz der Schüler und dank der entgegenkommenden Kooperation der Firma GWS Integrative Betriebe Salzburg konnte das Projekt zielgerecht umgesetzt werden.
Die Absicht war, ein ansprechendes Kleidungsstück zu kreieren, welches in den Farben des Schullogos gehalten ist. Außerdem stand eine umweltfreundliche Produktion im Vordergrund.
Das Projektteam konnte die Idee einer nachhaltigen umweltfreundlichen Produktion erfolgreich verwirklichen.